Sie sind hier: Startseite > Beratungsmethoden > Aufstellungsarbeit mit Holzfiguren

Aufstellungsarbeit mit Holzfiguren in Supervision

Aufstellungsarbeit mit Holzfiguren
in der Supervision

Aufstellungsarbeit mit Holzfiguren in Supervision


Eine Aufstellung mit Figuren ist in der Supervision wie auch im Coaching eine hocheffiziente Methode. In überraschend kurzer Zeit werden relevante Informationen über ein Beziehungssystem gewonnen, werden Veränderungsmöglichkeiten erkannt und angestoßen.
Die Aufstellung erleichtert das Einnehmen einer neuen Perspektive. Sie gibt klare Hinweise auf Wechselwirkungen, Dynamiken und Beziehungsmuster in Systemen und erlaubt es, mögliche Lösungen vorwegzunehmen. Auch komplexe Beziehungssysteme lassen sich damit ausgezeichnet räumlich darstellen.

Ich arbeite mit Holzfiguren, die von den Oberschwäbischen Werkstätten für behinderte Menschen (OWB) speziell zu diesem Zweck hergestellt werden.

Eine Aufstellung könnte sinnvoll sein, wenn Sie beispielsweise

- Arbeitsbeziehungen als belastend und problematisch erleben
- Probleme haben mit Nähe und Distanz in Beziehungen
- alte Handlungsmuster ablegen möchten
- vor wichtigen Entscheidungen stehen
- ein Ziel haben, aber nicht wissen wie Sie es am besten erreichen
- Probleme im beruflichen Kontext haben
- Konflikte immer wieder nach dem gleichen ungünstigen Muster lösen
- vor privaten oder beruflichen Veränderungen stehen
- bisher noch ungenutzte Ressourcen entdecken wollen
- bei Problemlagen die Zusammenhänge besser erfassen möchten

In Supervision und Coaching bietet sich eine Aufstellung mit Holzfiguren auch für die Situationen an, wo Sie sich die Lage von Beteiligten konkret vor Augen stellen wollen, auch wenn diese im Augenblick nicht anwesend sind.